Meine Bücher ...

Thriller und Fantasy

Über mich und meine Bücher ...

Wer ich bin?

Meinen Namen: Kennen Sie schon!

Mein Alter: Uuuuppps, ist eigentlich nicht öffentlich zugänglich ... bin für solche Bücher viel viel zu jung! 

Mein(e) Beruf(e): Dipl.-Ing. für Biomedizinische Technik, Logopäde, Hypnosetherapeut, DTP-Designer, Ehemann, Genießer ;-)

 


Inhalt von 'D10 weniger Januar'

Gram van Gummban ist Logopäde, Ende der Fünfzig, der in eigener Praxis im flachen Land des Nordens mit einigen Angestellten seinem Beruf nachgeht. Sein Leben verläuft in eingefahrenen Bahnen, das heißt, er weiß am Montag schon, wie jeder Tagesablauf, Montag bis Freitag, aussieht und wer am Samstag Abend zu Besuch kommt. Er lebt zusammen mit einer eher oberflächlichen Freundin, die ihn nicht besonders anzieht, aber an die er sich aus Bequemlichkeit gewöhnt hat. Diese Monotonie wird durch die Übernahme eines Privatpatienten unterbrochen, der ehemals ein hoher Mitarbeiter des Innenministeriums war und durch dubiose Umstände einen Schlaganfall erlitten hat. Getrieben durch den wesentlich höheren Abrechnungssatz eines Privatpatienten übernimmt er die erbetene Therapie und wird sehr schnell in einen Strudel von Ereignissen gezogen, die im direkten Zusammenhang mit der ehemaligen Tätigkeit seines Patienten stehen. Dieser Privatpatient, Dr. Blumenbaum, war mit höchst  interessanten und vertrauensfordernden ministeriellen Aufgabengebieten betraut, die ihn zu einer Person werden ließen, die auch ein geheimes Projekt betreute, das sich inoffiziell mit dem Nachbau eines Chronovisor des Paters Pellegrino Maria Ernetti beschäftigte, also eines Gerätes, welches in der Lage ist, die so genannte Akasha-Chronik anzuzapfen, damit alles Geschehene zu offenbaren und bildlich wiederzugeben. Damit  ist das Interesse von Konzernen, Regierungen, schillernden Privatpersonen und einer Anzahl von Geheimdiensten erregt. Schnell muss Gummban erkennen, dass er nur als Therapeut auserwählt wurde, weil er als wesentlich fähiger als seine Vorgänger eingestuft wurde und seine einzige Aufgabe darin besteht, aus dem stark sprach- und verständnisbehinderten Dr. Blumenbaum den Lagerungsort des letzten benötigten Teiles zum Zusammenbau des gesamten Gerätes in Erfahrung zu bringen. 

Im Verlauf der Geschehnisse begegnet er Personen, wie dem hyperreichen McCoy, der das Gerät um jeden Preis haben möchte, um zu erfahren, warum er einen Angelwettbewerb in Norwegen verloren hat, einer Gruppe von Wissenschaftlern, die sich zu Ziel gesetzt haben, den Chronivisor aus angeblich wissenschaftlichem Interesse neu entstehen zu lassen, einer Anzahl von Mitarbeitern von Geheimdiensten, die im Interesse ihrer Länder agieren, Vertretern unterschiedlicher internationalen Interessengruppen, korrupten und gehorsamen Staatsdienern, einige übernommen aus der ehemaligen Staatssicherheit der DDR, die ihre eigene Karriere auf Kosten von Mitarbeitern planen, Personenschützern, die im Auftrag von McCoy seine Sicherheit und die seiner Freundin gewährleisten sollen, einem hohen Vertreter des Vatikans, der im persönlichen Auftrag
des Papstes sich um das Fortbestehen der Menschheit sorgt und mit allen Mitteln versucht, Gummban von der Glaubwürdigkeit des Papstes zu überzeugen, indem er ihm die wahre Bedeutung des Gerätes klar zu machen versucht, nämlich die mit der wahrheitsgetreuen Wiedergabe des Geschehens aller Sekunden der Menschheitsgeschichte verbundenen Gefahr der Vernichtung der gesamten Zivilisation, und vielen, die ihm direkt oder indirekt helfen. Einen genialen Mitstreiter zum Finden des fehlenden Teiles hat er durch Zufall in dem international bekannten und etwas exaltierten Kryptographieexperten Walther. Dieser hat einen Halbbruder, der über die pathologische Eigenart verfügt, alles, was er in seinem Leben einmal gehört, gesehen, gerochen und gefühlt hat, nicht mehr zu vergessen und zu jeder Zeit detailgenau zu rekapitulieren.
Immer mehr bildet sich bei Gummban eine Persönlichkeit heraus, die versucht, trotz aller Widrigkeiten und manchmal tötlicher Ereignisse ein Mensch zu sein, der an den Umständen wächst und am Ende die richtige Entscheidung betreffs der Weiterexistenz des Chronovisors trifft.


Inhalt von 'Der Weiße und Brikett - Das Riesenbaby'

'Der Weiße', mit bürgerlichem Namen Hans Hansen,  und 'Brikett', mit bürgerlichem Namen Absolem Cagibi, beides Kriminalhauptkommissare in der kleinen norddeutschen Stadt Schleswig, werden durch aufgeregte Anrufe eines Horst Wieland darüber in Kenntnis gesetzt, dass Archäologen in der Nähe gerade ihrer Stadt ein beachtenswertes Skelett ausgegraben haben. Diese Anrufe wertet Hans Hansen als Witz und beachtet sie nicht weiter.

Kurz darauf werden beide Beamte durch ihren Chef im Rahmen einer Besprechung darüber informiert, dass in dieses Ausgrabungsgebiet eingebrochen wurde und Unterlagen sowie Fundstücke gestohlen seien. Die Aufklärung wird von höherer Stelle als wichtig und dringend empfohlen, da der von Hansen als Witzbold eingestufte Anrufer nun auch tot in der Nähe des Ausgrabungsfeldes gefunden wurde.

Im Laufe der Ermittlungen kommen beide Beamte einer international agierenden Gruppe auf die Spur, die an genetischen Versuchen mit nur einem Ziel beteiligt ist: Eine Ordnungsgruppe entstehen zu lassen, die fast unbezwingbar sein soll. Da sich beide Kriminalisten an ihren Diensteid gebunden fühlen, versuchen sie hartnäckig den Fall restlos aufzuklären, was bei vielen an den Versuchen Beteiligten auf harte Ablehnung stößt. Selbst als Cagibi und Hansen zeitweilig vom Dienst suspendiert werden, geben sie nicht auf. 

Sie kommen mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt, die sie konkret, im Hintergrund oder nur scheinbar unterstützen und müssen erfahren, dass eine Staatsraison existiert, die weltweit gnadenlos regulierend eingreift.


 

Inhalt von 'Schnopfen, Qwiller und andere Gesellen - Die Forschungsreise'

Endlich haben der Qwiller Hommel und die Schnopfe Hemmel die Erlaubnis vom Hohen Mogolhaufen, eine Forschungsreise durch die unterschiedlichen Wohn- und Grenzschichten der Erde bis zur Oberfläche durchzuführen. Auf der Erdoberfläche lernen sie die kleine Große Sophie Triebsch kennen, da sie vor Neugierde durch die Wand in ihr Kinderzimmer gelangen. Auf ihrer Reise, der sich auch der zänkische Zwerg Warzel anschließt, lernen sie die unterschiedlichsten Wesen kennen. So Rirmzl, einen Rattenanführer, Mago, den Weissager, den Abgeordneten des Großen Mogohaufens und Verräter Günter, Amlia,Tochter des Abgesandten Huta, die auf ewig im Nichts lebt, das von Hor verwaltet wird, den Leser aus dem Leeren Buch, lernen die Konflikte zwischen Quiller, Schnopfen, Zwergen, Menschen und Tieren kennen und sind an der Vorbereitung der Wiedervereinigung der Wohnschichten der Erde beteiligt.

Zusammen mit dem Abgesandten Okke Wal, der gleichzeitig der Vermieter der Wohnung ist, in dem Sophie Triebsch mit ihren Eltern wohnt, versuchen sie das Wirrwarr von Desinformation und Intrigen zu verstehen und zusammen mit anderen das Erinnerungswort zu finden, um den von den Ahnen aller Völker ausgearbeiteten Vereinigungsplan zu bekommen.

Da Hommel ein etwas unbesonnener und impulsiver Forschungsreiseleiter ist, bleiben Zwischenfälle, die die anderen Teilnehmer in fast unlösbare und manchmal auch gefährliche Situationen bringt, nicht aus. So zum Beispiel verfällt er durch eine unwirsche Reaktion in die so genannte Zwergenstarre, deren Heilung die anderen zu wahren Hochleistungen veranlasst.

Seine Partnerin Hemmel hingegen ist eine überlegte und übervorsichtige Schnopfe, die immer bemüht ist, die Wogen zwischen ihrem Hommel, dem streitbaren Zwerg Warzel und anderen zu glätten.  

Im Verlauf der Reise entwickelt sich eine verlässliche Freundschaft zwischen den Teilnehmern, die auch so manchen Streit verträgt, wobei Hommel durch puren Zufall eine besondere Verantwortung übertragen wird, an der er zu einem überlegt handelnden Qwiller wächst. 



Ich bin auch über Handy zu erreichen: